Home Das Institut Module Kontakt
Suche: 
 
Online-Spielplatz
virtuelle Welten erleben
 
Zurück

Online-Spielplatz

Um über Computerspiele adäquat diskutieren oder gar urteilen zu können, sollte das Sammeln von Spielerfahrung einen wichtigen Teil in Fort- und Weiterbildungen von Multiplikatoren, wie LehrerInnen, SozialpädagogInnen und Jugendlichen einnehmen.

Daher hat es sich das Institut für Computerspiel - Spawnpoint zur Aufgabe gemacht aktive Spielangebote in Veranstaltungen einzubinden. Leider lassen die Rahmenbedingungen vieler Veranstaltungen ausgiebiges Spielen und somit hinreichende Spielerfahrungen oder gar Begegnungen mit ambitionierten Spielern kaum zu. Hier stehen die Vermittlung von theoretischen Inhalten zum Thema Computerspiel und Gesellschaft oftmals im Mittelpunkt und das Zeitbudget, gerade bei kleineren Projekten und Tagungen, reicht nicht aus, um der Theorie auch Praxis folgen zu lassen.

Spawnpoint möchte diesem Umstand Rechnung tragen, indem wir diese Angebote um Onlinefortbildungen erweitern und ein offenes Spielangebot für oben genannte Zielgruppen einrichten. Zudem dient der „Spielplatz" der Begegnung von Spielern und Nichtspielern, als Diskussionsplattform und als Erweiterung anderer computerspielpädagogischer Projekte. Als Methode werden hierbei sowohl die alltäglichen Handhabungen der Online-Spielerszene verwendet, sowie einige Grundlagen des Computer-based Training bzw. eLearning eingesetzt.

facebook
Tags: user generated content Fortbildung Kommunikation Clans und Gilden Gruppenprozesse Computerspielpädagogik Spielerleben Unterhaltung
 
spw_feat_top.jpg
 
Goldener Spatz- [Mein Avatar und- ich]
Der GOLDENE SPATZ- 2011
Spiel-Film-Festival- 2011 [Machinima]
Vernissage- [Artworks-Projekt]
 
spw_feat_bottom.jpg
In Trägerschaft von
 
©2017 Institut Spawnpoint im Plattform e.V.Website Einstellungen | Impressum
 
 
SPAWNPOINT (vom engl.: Laichplatz; to spawn: hervorbringen) bezeichnet in Computerspielen den Einstiegspunkt der Spielfigur an bestimmten oder zufälligen Punkten. Der SPAWNPOINT beschreibt den Beginn, den Anfang der Auseinandersetzung und den Punkt der Wiederkehr im hin und her des Spielprinzips. Ebenso versteht sich das Institut als ein Ausgangspunkt für eine kulturelle und pädagogische Nutzung des Computerspiels.