Home Das Institut Module Kontakt
Suche: 
 
Kunstfotoprojekt: pureplayers
Models und Nerds für Kunstfotoprojekt gesucht
 

Kunstfotoprojekt: pureplayers

Am heimischen Rechner, vor der Konsole, allein oder mit Freunden sollen Bilder entstehen, die Gamer zeigen, wie sie (eben nicht alle) sind. Ganz im Sinne des Pirelli-Kalenders werden die SpielerInnen ästhetisiert und als Teilakt fotografiert.

Im besten Fall erkennen die Betrachter der Fotos, dass eine Auswahl dessen, was man darstellen möchte, abgebildet wird und nicht die Wirklichkeit. Letztlich geht es darum ein wenig Selbstkritik beim Massenmedienkonsumenten zu üben und meinungsbildende Berichterstattungen zu hinterfragen.

Fotograf dieses Projektes ist Martin Geisler, der sowohl im Bereich der Aufklärung über Computerspiele als auch als Kunstfotograf unterwegs ist. Einen Ausschnitt der bisherigen Arbeiten findet ihr unter: www.augenscheinlicht.de

facebook
Tags: Ästhetische Bildung Identität Aufklärung
 
spw_feat_top.jpg
 
Spiel-Film-Festival- 2010 [Machinima]
Kunstfotoprojekt:- pureplayers
play09
8BIT — und- mehr…
 
spw_feat_bottom.jpg
In Trägerschaft von
 
©2019 Institut Spawnpoint im Plattform e.V.Website Einstellungen | Impressum
 
 
SPAWNPOINT (vom engl.: Laichplatz; to spawn: hervorbringen) bezeichnet in Computerspielen den Einstiegspunkt der Spielfigur an bestimmten oder zufälligen Punkten. Der SPAWNPOINT beschreibt den Beginn, den Anfang der Auseinandersetzung und den Punkt der Wiederkehr im hin und her des Spielprinzips. Ebenso versteht sich das Institut als ein Ausgangspunkt für eine kulturelle und pädagogische Nutzung des Computerspiels.