Home Das Institut Module Kontakt
Suche: 
 
Workshop beim Jugendmigrationsdienst
Mein Avatar und ich - Essen
 

Workshop beim Jugendmigrationsdienst

Mit einer Berufskollegklasse des Jugendmigrationsdienstes Essen werden wir 2 Tage lang an der Identität in Computerspielen arbeiten. Dabei ist Zeit genug sowohl theoretisch als auch spielerisch heranzugehen.

Die Verbindung zwischen Mensch und seiner selbsterschaffenen Spielfigur (dem Avatar) steht im Vordergrund des Projekts: Wer möchtest du sein? Wer möchtest du nicht sein? Wie sehen dich andere? Was von dir selbst steckt in deinem Avatar? Hierbei wollen wir uns mit den Unterschieden von Spielwelt und Alltagswelt befassen, wollen hinterfragen, was Avatare von Spielern unterscheidet und was sie miteinander verbindet. Da die Spieler bei der Gestaltung ihrer Avatare immer auch ihre Kreativität nutzen, werden die Figuren fotografiert, beschrieben und diskutiert.

facebook
Tags: Workshop Medienpädagogik Identität Avatar Computerspielpädagogik Artworks
 
spw_feat_top.jpg
 
Podiumsdiskussion:- Medien-Kids: Immer- vor der Kiste?
Eröffnung des- Gründerlabor an- der FHE
Jugendliche Gewalt- im Fokus der- Öffentlichkeit.
Neue elektronische- Medien und- Suchtverhalten
 
spw_feat_bottom.jpg
In Trägerschaft von
 
©2017 Institut Spawnpoint im Plattform e.V.Website Einstellungen | Impressum
 
 
SPAWNPOINT (vom engl.: Laichplatz; to spawn: hervorbringen) bezeichnet in Computerspielen den Einstiegspunkt der Spielfigur an bestimmten oder zufälligen Punkten. Der SPAWNPOINT beschreibt den Beginn, den Anfang der Auseinandersetzung und den Punkt der Wiederkehr im hin und her des Spielprinzips. Ebenso versteht sich das Institut als ein Ausgangspunkt für eine kulturelle und pädagogische Nutzung des Computerspiels.