Home Das Institut Module Kontakt
Suche: 
 
Workshop Dresden 2010 [RealLife|Jumper]
3 Tage Parkour & Computerspiel
 

Workshop Dresden 2010 [RealLife|Jumper]

Kurzbeschreibung des Veranstalters

"Vom 4. – 6. Juni 2010 erlebten 25 Jugendliche zwischen 14 und 27 Jahren eine actionreiche Kombination aus der Sportart Parkour, Computer spielen im Team und kreativen Chillout-Aktionen.
Mit einem Einblick in die Themen "Faszination Computerspiele" und "Parkour - mit Eleganz effizient durch den urbanen und natürlichen Raum bewegen" startete das Wochenende, die Teilnehmer lernten sich, die Tracuere und das Team kennen. Am Abend gab es eine Circuit Bending - Performance von Alwin Weber. "Circuit Bending" beschreibt die Modifikation und Veränderung von elektronischen, batteriebetriebenen Musikinstrumenten auf unterschiedlichste Arten. Einige Jungen konnten sich danach einmal selbst ausprobieren, die anderen ließen den Tag am Lagerfeuer ausklingen.
Der Samstag stand dann ganz im Zeichen der Computerspiele wie Secret Maryo Chronicles, Free Running und Mirror's Edge und dem Aufbau und gemeinsamen Entwickeln von Hindernissen in der Turnhalle. Schnell waren zwei Gruppen aufgeteilt: Eine Gruppe spielte das Computerspiel, die andere erlernte mit Unterstützung der Traceure (Parkourkenner) die Bewegungen im urbanen Raum. Nach drei Stunden wurde gewechselt. Zum Abschluss des Tages stieg eine LAN-Party mit Trackmanis und Mr. Pedman - natürlich ganz klassisch mit Pizza dazu.
Am Sonntag ging es bei bestem Wetter an die frische Luft - die Traceure zeigten Parkour in seiner reinsten Form und es war für alle Teilnehmer der krönende Abschluss."

facebook
Tags: Jungen Gruppenprozesse Motorik
 
spw_feat_top.jpg
 
Starcraft Academy
Workshop beim- Jugendmigrationsdie- nst
Goldener Spatz- [Mein Avatar und- ich]
play09
 
spw_feat_bottom.jpg
In Trägerschaft von
 
©2017 Institut Spawnpoint im Plattform e.V.Website Einstellungen | Impressum
 
 
SPAWNPOINT (vom engl.: Laichplatz; to spawn: hervorbringen) bezeichnet in Computerspielen den Einstiegspunkt der Spielfigur an bestimmten oder zufälligen Punkten. Der SPAWNPOINT beschreibt den Beginn, den Anfang der Auseinandersetzung und den Punkt der Wiederkehr im hin und her des Spielprinzips. Ebenso versteht sich das Institut als ein Ausgangspunkt für eine kulturelle und pädagogische Nutzung des Computerspiels.