Home Das Institut Module Kontakt
Suche: 
 
Play13 - Festival für kreatives Computerspielen
Talk & Lookalike-Contest
 
Zurück

Play13 - Festival für kreatives Computerspielen

play13 ist Festival und Werkstatt rund um Creative Gaming. Hier wird mitgemacht, ausprobiert, diskutiert, gezeigt, selber gemacht und ausgestellt. Im Zentrum steht das Computerspiel als kreatives Werkzeug und das Computerspielen als kulturelle Praxis. Workshops und Kurzinputs geben einen Einblick in kreative Prozesse, von Gamedesign über Machinima bis Let’s Play. Eine Ausstellung zeigt innovative Computerspiele abseits der großen Triple-A-Titel und verspielte Medienkunst. In Talkrunden wird über den Stellenwert von Computerspielen in Gesellschaft, Wissenschaft und Pädagogik diskutiert. Dazu gibt es ein abwechslungsreiches Kinoprogramm, bevor auf den Abendveranstaltungen der Festivaltag ausklingt.

Spielplatz Hamburg

Nach fünf erfolgreichen Jahren in Potsdam findet play dieses Jahr erstmals den Weg nach Hamburg. In der Computerspielmetropole an der Elbe findet das Festival an verschiedenen, bunt gemischten Spielorten statt. Zu den Festivalorten gehören unter anderem das Metropolis-Kino, Ausstellungsräume im Gängeviertel und das Nachtasyl im Thalia Theater. Die Festivalorte sind verkehrsgünstig, rund um die Hamburger Binnenalster gelegen.

play13 ist eine Veranstaltung der Initiative Creative Gaming e.V. in Kooperation mit spielbar.de, der Plattform der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb zum Thema Computerspiele, dem JIZ – Jugendinformationszentrum Hamburg der Behörde für Schule und Berufsbildung, Faszination Technik Klub – Hamburg und dem jaf – Verein für medienpädagogische Praxis Hamburg e.V.

Unterstützt von: Medienstiftung Hamburg Schleswig-Holstein; Amt Medien in der Senatskanzlei Hamburg; A MAZE.; Bigpoint; Kinemathek Hamburg e.V. / Metropolis-Kino; gamecity:Hamburg; Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg; Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, Büro für Suchtprävention der Hamburgischen Landesstelle für Suchtfragen e.V.; Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg; Gängeviertel e.V.; Thalia-Theater/Nachtasyl; HAW Hamburg – Fakultät Design Medien und Information mit dem Masterstudiengang Games; Hamburg Kreativ Gesellschaft; Universität Hamburg –GamingLAB im Medienzentrum der Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft; GameTreff des Offenen Kanals Schleswig-Holstein; KurzFilmAgentur Hamburg e.V., Gamestorm, Berlin; BürgerStiftung Hamburg; LI – Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg, SAE Institute Hamburg, CosBase - Portal für Cosplay und Cosplay-Fotografie, EMPORIO, Union Investment Real Estate GmbH, Faszination Technik Klub – Hamburg
Medienpartner: Mediennetz Hamburg e.V.

facebook
Tags: Wettbewerb Tagung Workshop Medienpädagogik Sozialität Fortbildung Identität Avatar Aufklärung Computerspielpädagogik
 
spw_feat_top.jpg
 
Game(s)Show
Lernen in- virtuellen Welten
„Ein Netz für- Kinder“
Eröffnung des- Gründerlabor an- der FHE
 
spw_feat_bottom.jpg
In Trägerschaft von
 
©2019 Institut Spawnpoint im Plattform e.V.Website Einstellungen | Impressum
 
 
SPAWNPOINT (vom engl.: Laichplatz; to spawn: hervorbringen) bezeichnet in Computerspielen den Einstiegspunkt der Spielfigur an bestimmten oder zufälligen Punkten. Der SPAWNPOINT beschreibt den Beginn, den Anfang der Auseinandersetzung und den Punkt der Wiederkehr im hin und her des Spielprinzips. Ebenso versteht sich das Institut als ein Ausgangspunkt für eine kulturelle und pädagogische Nutzung des Computerspiels.