Home Das Institut Module Kontakt
Suche: 
 
VideoFilmTagen 2007 in Koblenz
Workshop Gamemovies und Machinima
 
Zurück

VideoFilmTagen 2007 in Koblenz

"Gamemovies" Workshop zu den 24. Video/Film Tage in Koblenz.

Dass man Computerspiele auch sehr gut zur direkten technischen Umsetzung einer Filmidee nutzen kann, ist für viele Filminteressierte Neuland. In der Spieler- und Filmemacherszene spricht man hier von sogenannten „Gamemovies“. Dabei können mittels der Game Engine, dem Grundgerüst eines jeden Computerspiels, und den eigenen Ideen Trailer, Musikclips und kurze Spielfilme entstehen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, frei bewegliche Kameraperspektiven, Kreierung von Spielfiguren und Fahrzeugen und natürlich die filmischen Gestaltungsmöglichkeiten wie Schnitt und Nachvertonung – alles ist denk- und machbar. Die Teilnehmer in Koblenz haben in nur 2 Tagen intensiver Arbeit ein eigenes Konzept und eine Story erstellt, haben sich mit den Möglichkeiten des Spiels befasst und so ein 12Minütiges Gamemovie geschaffen. Wichtig dabei für neue Zuschauer von Machinimas; Nicht nur die Story ist Marke Eigenbau, auch die Kamerabewegungen, Bewegungen der Spielfiguren und die Autoszenen sind selbst gemacht.

facebook
Tags: Workshop Machinima Computerspielpädagogik Film
 
spw_feat_top.jpg
 
Workshop Dresden- 2010- [RealLife|Jumper]
Goldener Spatz- [Mein Avatar und- ich]
8BIT — und- mehr…
Starcraft Academy
 
spw_feat_bottom.jpg
In Trägerschaft von
 
©2019 Institut Spawnpoint im Plattform e.V.Website Einstellungen | Impressum
 
 
SPAWNPOINT (vom engl.: Laichplatz; to spawn: hervorbringen) bezeichnet in Computerspielen den Einstiegspunkt der Spielfigur an bestimmten oder zufälligen Punkten. Der SPAWNPOINT beschreibt den Beginn, den Anfang der Auseinandersetzung und den Punkt der Wiederkehr im hin und her des Spielprinzips. Ebenso versteht sich das Institut als ein Ausgangspunkt für eine kulturelle und pädagogische Nutzung des Computerspiels.