Home Das Institut Module Kontakt
Suche: 
 
Computerspiele und LAN-Partys
Fortbildung für das Landesjugendamt Thüringen
 
Zurück

Computerspiele und LAN-Partys

LAN Community
-http://www.lanparty.de |>>|
-http://www.4players.de |>>|
-http://www.planetlan.de |>>|Recht und Jugendschutz
-http://www.jugend.rlp.de/recht.html |>>|
-http://www.usk.de |>>|
-http://www.jugendschutz.net |>>|
-http://www.lanparty.de/faq/law |>>|

Praxistipp
-Die 'Schulen ans Netz' Publikation "LAN-Party an Schulen" |>>|

Literatur
-Konrad Lischka (2002): Spielplatz Computer - Kultur, Geschichte und Ästhetik des Computerspiels (Heise-Verlag)
-Daniel Tepe (2006): Phänomen Netzwerkspiel - Einblicke in eine jugendkulturelle Erlebniswelt
-Florian Weidhase (2001): Das Counter Strike 1.3 Profi-Buch (X-Games)
-Waldemar Vogelgesang (2003): LAN-Partys: Die Eventisierung eines jugendkulturellen Erlebnisraums, in: Hepp, Vogelgesang (Hrsg.): Populäre Events. Medienevents, Spielevents, Spaßevents (Leske und Budrich)

facebook
Tags: Fortbildung eSport Aufklärung
 
spw_feat_top.jpg
 
Computerspielsuch:- Die Welt der Spiele- und Spieler
MyGames
Prince of Persia -- Learning by Viewing
privat -- Workshop@FSJ Part 1
 
spw_feat_bottom.jpg
In Trägerschaft von
 
©2020 Institut Spawnpoint im Plattform e.V.Website Einstellungen | Impressum
 
 
SPAWNPOINT (vom engl.: Laichplatz; to spawn: hervorbringen) bezeichnet in Computerspielen den Einstiegspunkt der Spielfigur an bestimmten oder zufälligen Punkten. Der SPAWNPOINT beschreibt den Beginn, den Anfang der Auseinandersetzung und den Punkt der Wiederkehr im hin und her des Spielprinzips. Ebenso versteht sich das Institut als ein Ausgangspunkt für eine kulturelle und pädagogische Nutzung des Computerspiels.