Home Das Institut Module Kontakt
Suche: 
 
Mörderische Spiele? - Gewalt in Computerspielen und ihre Alternativen
Workshop und Vortrag
 
Zurück

Mörderische Spiele? - Gewalt in Computerspielen und ihre Alternativen

Gewalt in Computerspielen und ihre Alternativen – Konsultation im Rahmen der Ökumenischen Dekade zur Überwindung von Gewalt

Die Vielfalt des Angebotes an Computerspielen ist beeindruckend und kaum noch überschaubar – darunter auch brutale, gewalthaltige Spiele. Woher kommt die Faszination von Gewalt? Welche Auswirkungen hat der mediale Gewaltkonsum durch diese Computerspiele? Wie gehen wir damit um – in Schule, Jugendbildung und Familie? Kann die Popularität von Computerspielen genutzt werden, um mittels speziell entwickelter Spiele zur Gewaltprävention beizutragen?

Diesen Fragen widmet sich die Tagung mit Vorträgen, Diskussionen und der Möglichkeit, eigene Erfahrungen mit Computerspielen zu sammeln. Darüber hinaus soll diskutiert werden, welche alternativen, gewaltfreien Konfliktlösungsszenarien wir in Computerspielen benötigen.

Spawnpoint stelle hierzu die rezeptive Computerspielanalyse vor und bot bei einer LAN Gelegenheit zum ausprobieren und zur Diskussion.

facebook
Tags: Spieldynamik Aufklärung Gewalt
 
spw_feat_top.jpg
 
World of Lovecraft
Weiterbildung- Studienkurs
Time2Play
Artworks-Ausstellun- g
 
spw_feat_bottom.jpg
In Trägerschaft von
 
©2018 Institut Spawnpoint im Plattform e.V.Website Einstellungen | Impressum
 
 
SPAWNPOINT (vom engl.: Laichplatz; to spawn: hervorbringen) bezeichnet in Computerspielen den Einstiegspunkt der Spielfigur an bestimmten oder zufälligen Punkten. Der SPAWNPOINT beschreibt den Beginn, den Anfang der Auseinandersetzung und den Punkt der Wiederkehr im hin und her des Spielprinzips. Ebenso versteht sich das Institut als ein Ausgangspunkt für eine kulturelle und pädagogische Nutzung des Computerspiels.