Home Das Institut Module Kontakt
Suche: 
 
Computerspiele in der Schule - ein Tabu?
8. Thüringer Schulmedientag Gera
 
Zurück

Computerspiele in der Schule - ein Tabu?

Da wir um die derzeitigen Defizite von modernen Lernspielen wissen, zeigte Spawnpoint anhand einer praxisorientierten Computerspielpädagogik auf, wie mittels "normaler" von Kinder und Jugendlichen konsumierten Computerspielen, Inhalte vermittelt werden können. U.a. bezogen wir uns hierbei auf die Vermittlung von Schlüsselkompetenzen, sozialen Kompetenzen, ästhetischen Kompetenzen und motorische Kompetenzen. Zudem war es uns wichtig darzustellen, welche Kompetenzen - gerade auch beim Lehrenden - von Nöten sind, um Computerspiele erfolgreich in den Unterricht zu integrieren.

facebook
Tags: Computerspielpädagogik Spielerleben
 
spw_feat_top.jpg
 
Essay: Waffenkunde- aus Games
Wahrnehmung im Zuge- der Ästhetisierung
privat - Wer wohnt- in den- Spielräumen?
Artworks-School -- pic your game life!
 
spw_feat_bottom.jpg
 
©2021 SPAWNPOINT - Institut für Spiel- und Medienkultur e.V.Website Einstellungen | Impressum
 
 
SPAWNPOINT (vom engl.: Laichplatz; to spawn: hervorbringen) bezeichnet in Computerspielen den Einstiegspunkt der Spielfigur an bestimmten oder zufälligen Punkten. Der SPAWNPOINT beschreibt den Beginn, den Anfang der Auseinandersetzung und den Punkt der Wiederkehr im hin und her des Spielprinzips. Ebenso versteht sich das Institut als ein Ausgangspunkt für eine kulturelle und pädagogische Nutzung des Computerspiels.